Top 10 der schönsten Sehenswürdigkeiten in Neuseeland

Berge und See im Nationalpark Milford Sound

Um die Sehenswürdigkeiten in Neuseeland bestaunen zu können, sollte über eine Rundreise nachgedacht werden. Die Highlights von Neuseeland befinden sich verstreut über die Nordinsel und Südinsel. Der Großteil der Sehenswürdigkeiten bezieht sich auf die Schönheiten, die die Natur zu bieten hat. Eine Stadt ist seltener anzutreffen bei der Suche nach den schönsten Plätzen.

Die Highlights der Sehenswürdigkeiten

Die Sehenswürdigkeiten geben Aufschluss auf mögliche Aktivitäten, die beim Urlaub in Neuseeland geboten werden. Die Reisen beinhalten alles, was das Herz begehrt.

Cape Reinga im Norden Neuseelands

Nördlich von Auckland befindet sich das Cape Reinga. Der dort befindliche Leuchtturm stellt den nördlichsten Punkt des Landes dar. Die Landzunge zeichnet sich durch die karge Landschaft und das durchwachsene Wetter aus. Eine Wanderung in dieser Region zeigt sich abwechslungsreich. Ein Gang durch den Sand und der warme Wind lassen die besonderen Seiten von Neuseeland erahnen.

White Island in der Bay of Plenty

Hinter dem Begriff White Island besteckt sich die einzige Vulkaninsel, die zu Neuseeland gehört. Diese Insel ist einzigartig. Trotz der aktiven Vulkane dürfen Laien die Insel betreten. Die Teilnahme an einer geführten Tour über die Insel bringt Informationen über diese Region. Der Weg führt durch Krater. Die Hitze der Erde ist an manchen Stellen zu spüren und zu sehen. Der letzte Ausbruch liegt nicht lange zurück. Entsprechend der Aktivität ist ein erneuter Ausbruch jederzeit möglich.

Das Filmset Hobbiton

Blick auf die Hobbit Höhle von Bilbo und FrodoZu den weltweit bekanntesten Filmsets gehört Hobbiton. Dieses befindet sich im Norden von Neuseeland. Das Set wurde bei den Filmen „Der Hobbit“ und „Der Herr der Ringe“ genutzt. Jährlich zieht es mehrere Tausend Besucher zu den Filmsets. Seit Abschluss der Dreharbeiten wird das Set gepflegt. Der Besuch des Dorfes ist ausschließlich im Rahmen einer Führung möglich. Die Tagestouren werden ab Rotorua und Taupo angeboten. Im Preis ist ein Bier im Hobbit Gashaus enthalten.

Gott des Waldes: Tane Mahuta

Die größten Bäume der Welt, die Kauri Bäume haben Jahrhunderte weite Teile der Nordinsel bedeckt. Europäer rodeten große Teile der Waldfläche. Alte Kauri Bäume sind mittlerweile selten zu sehen. Die Vorkommen befinden sich im Waipoua Forest. Im Herzen des dortigen Regenwaldes ist ein 2000 Jahre alter Baum zu sehen, der Tane Mahuta genannt wird. Die Aura des Baumes kann bei absoluter Ruhe eine Sensibilisierung für die Natur erwirken.

Milford und Doubtful Sound im Fiordland Nationalpark

Im Fiordland Nationalpark in Neuseeland sind zwei der schönsten Meeresarme zu sehen. Diese Fjorde wurden vor Jahrhunderten von einem Gletscher in den Boden gegraben. Diese Landschaft offenbart die Schönheit der Natur. Auf der Reise können Pflanzen, steile Klippen, Seehunde und Delphine beobachtet werden. Jeder dieser beiden Sounds ist es Wert besucht zu werden. Die Sonne glitzert im Wasser, während der Sonnenuntergang zu malerischen Bildern führt.

Rotorua

In und um Rotorua verbindet sich die Stadt mit einer besonderen Natur. Der Dunst, der durch die Stadt zieht, verrät, dass es sich um ein vulkanisches Gebiet handelt. An diesen Tagen lassen sich in Hinterhöfen und Gärten Geysire beobachten. In der Nähe der Stadt sprudeln die heißen Quellen regelmäßig. Auf einem großen Gebiet sind heiße Quellen mit beeindruckenden Farben zu sehen. Dieses Naturphänomen wird Waiotapu Thermal Wonderland bezeichnet.

Abel Tasman Nationalpark

Der grüne Nationalpark von Neuseeland Abel Tasman kann auf zahlreichen Wanderwegen durchquert werden. Ein Blick auf die Küsten und Strände ist einzigartig. Die Wanderwege führen von Tataka und Motueka in den Park hinein. Bei Dämmerung und Dunkelheit sind besondere Erlebnisse möglich. Eulen, Glühwürmchen und Opossums können gehört oder gesehen werden. Im Park befindet sich ein Campingplatz. Dort können die Wanderungen beginnen und bis in die Nacht gehen.

Meerestiere in Kaikoura

Großer Tümmler im MeerUrsprünglich handelte es sich bei Kaikoura um ein kleines Fischerdorf in Neuseeland. Mittlerweile zieht das Dorf unzählige Wal- und Delphinfans nach Neuseeland. Direkt vor der Küste des Dorfes lassen sich unterschiedliche Meeresbewohner beobachten. Zu den großen Meerestieren zählen unter anderem Seehunde, Delphine, Orcas und weitere Walarten. Die Angeboten sehen ein Schwimmen mit Delphinen oder Schnorcheln vor. Eine besondere Sehenswürdigkeit in Neuseeland. Zugleich eine der besten Aktivitäten, die das Land zu bieten hat.

Curio Bay

Der Curio Bay ist bei vielen Touristen unbekannt. Dementsprechend ist an diesen Platz die Schönheit der Natur in ihrem ursprünglichen Zustand erhalten. Dieser Platz befindet sich in Catlins. Die Besonderheit stellt das Vorkommen von Hectordelphinen dar, die sich vor der Bucht aufhalten. Diese Delphinart ist in Neuseeland selten zu beobachten. Mit einem Neoprenanzug kann die Nähe zu den Tieren gesucht werden. Die Anzüge sind im Surfverleih zu finden.

Moeraki Boulders

Südlich von Oamaru sind die Moeraki Boulders zu bestaunen. Die riesigen, runden Steine liegen am Strand der Westküste. Das genaue Alter dieser Steine lässt sich ausschließlich vermuten. Die Tendenzen liegen bei mehreren Millionen Jahre. Wird der Besuch dieser Sehenswürdigkeiten auf Ebbe geplant, lassen sich die Kugeln in voller Größe sehen. Das ist ein beliebtes Fotomotiv im Urlaub in Neuseeland. Weitere Steine sind weiter im Sand vergraben.